5 Tabus für Deine Hochzeit

Als freie Traurednerin habe ich, Julia Wiesner, im Münsterland und Ruhrgebiet bei Hochzeiten schon jede Menge erlebt. Jede freie Trauung ist einzigartig und besonders. Manch ein großer Tag bleibt aber auch wegen der einen oder anderen unfreiwilligen Panne unvergessen. Manche dieser Pannen lassen sich vermeiden, wenn Du Deinen Gästen einen klaren Leitfaden an die Hand gibst oder von Anfang an Entscheidungen triffst, die dazu führen, dass so manch ein Fettnäpfchen gar nicht erst zum Problem werden kann. Ich möchte Dir daher die folgenden Tipps mit auf den Weg geben, um Dich vor ein paar unschönen Momenten an Deinem eigentlich schönsten Tag des Lebens zu bewahren.

 

Auf keinen Fall die falschen Gäste einladen

 

Der Anstand gebietet womöglich, dass Frau X und Herr Y auf Deiner Hochzeit tanzen sollten. Vielleicht siehst Du Dich auch in der Pflicht, Deinen Chef zu Deinem Ehrentag einzuladen. Spätestens an Deinem Hochzeitstag ist es jedoch an der Zeit, Dich von Deinem Anstand zu verabschieden. Auf die Gästeliste kommt nur, wen Du an diesem Tag auch wirklich an Deiner Seite wissen willst. Schlechte Stimmung kannst Du beim Start in Dein frisch gebackenes Eheglück schließlich nicht gebrauchen. Nur weil Deine Tante Deine Tante ist, musst Du sie also nicht einladen, wenn Du Dich dazu nicht berufen fühlst. 

 

Ganz in weiß darfst nur Du erstrahlen 

 

Auch wenn das eigentlich klar sein sollte: Vielleicht magst Du Deine Mädels noch einmal dran erinnern, dass wirklich nur Du an Deinem Ehrentag weiß tragen darfst. Das gilt auch für Kleider, die überwiegend weiß, aber gemustert sind. Wie kannst Du so eine Panne am besten vermeiden, ohne Deinen Freundinnen oder Deiner weiblichen Verwandtschaft dabei auf die Füße zu treten? Ganz einfach: Indem Du den Dresscode für Deine Hochzeit vorgibst. 

 

Foto-Regeln für die Gäste

 

Diesen Absatz dürfen auch alle angehenden Hochzeitsgäste ganz genau lesen und sich zu Herzen nehmen. Auch wenn Eure Begeisterung dafür, den schönsten Tag im Leben Eurer Freunde oder Verwandten fotografisch oder als Video festzuhalten, aller Ehren wert ist, dürft Ihr dem Profifotografen bitte auf gar keinen Fall im Weg stehen. Du als Braut oder Bräutigam tust zudem gut daran, ein Handyverbot während der eigentlichen Trauung auszusprechen. Schließlich sorgt der professionelle Fotograf schon dafür, dass es ausreichend hervorragende Bilder von diesem einmalig schönen Moment gibt. Also wäre es doch ganz wundervoll, wenn sich Deine Gäste ganz auf die Trauung konzentrieren würden, anstatt an ihren Handys zu hängen. 

 

Dürfen Single-Gäste eine Begleitung mitbringen?

 

Am besten drückst Du Dich bei Deinen Hochzeitseinladungen ganz klar und unmissverständlich aus. Du kannst zum Beispiel verschiedene Einladungen mit der Anrede „Du“ oder „Ihr“ drucken lassen. Das sollte Deinen Gästen ganz deutlich signalisieren, ob sie eine Begleitung mitbringen dürfen oder nicht. Denn mal ganz ehrlich: Als Single eine Begleitung mitzubringen, ohne dies mit dem Brautpaar abzusprechen, geht einfach gar nicht. Mal ganz abgesehen davon, dass dies für Dich unnötige Kosten bedeuten würde...

 

Pünktlichkeit ist eine Tugend

 

Du kennst Deinen Freundeskreis am besten und weißt genau, welche Deiner Pappenheimer es einfach nicht schaffen, pünktlich zu sein. Daher tust Du gut daran, ihnen eine frühere Uhrzeit mitzuteilen, damit sie zum Start der Zeremonie auch wirklich auf ihren Stühlen sitzen. Für Gäste gilt natürlich: Genau dann dort sein, wie es auf der Einladung steht. Auch wenn ein Hochzeitstag vom frühen Morgen bei der Kirche bis zum späten Abend auf der Party sehr lang sein kann, hat das Brautpaar es doch verdient, dass die engsten Freunde und Familie den ganzen Tag über bei ihm sind. 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0