Hochzeitspräsente: So erleichterst Du Deinen Gästen das Schenken

Heiraten und Geschenke sind wie Nutella und Toastbrot. Nicht umsonst beschäftigt sich eine ganze Industrie nur mit Hochzeitsgeschenken und kreativen Verpackungen für ein großzügiges Geldgeschenk. Nur Geld zu schenken, auch wenn Ihr Euch genau das wünscht, reicht vielen Gästen nicht. Wer das Zepter nicht rechtzeitig in die Hand nimmt und seinen Gästen eine klare, aber liebevolle Ansagt macht, der riskiert, dass am Ende jede Menge unnützer Schund auf dem Geschenketisch zu finden ist. Die Geschmäcker gehen eben auseinander und mit manch einem noch so gut gemeinten Geschenk wirst Du einfach nichts anfangen können. Was kannst Du daher tun, damit Deine Gäste weiterhin Spaß am Schenken haben und Eure Wünsche erhört werden?

 

Nur Geld oder doch Geschenke?

 

Die Zahlen lügen nicht: Statistisch gesehen sind Braut und Bräutigam bei ihrer Hochzeit im Schnitt immer älter. Wenn Du nicht mit Anfang 20, sondern vielleicht mit 30 oder 35 heiratest, stehen die Chancen gut, dass Euer Haushalt bereits mit allen nötigen Dingen ausgestattet ist. Für die x-te Kaffeekanne oder für ein weiteres Kristallglasset hättet Ihr nun wirklich keine Verwendung. Für viele Gäste der älteren Generation gehören Präsente an sich und vor allem nützliche Geschenke für den Haushalt jedoch zu einer Hochzeit wie ein Deckel zu einem Topf. Ihr werdet es der lieben Oma daher vielleicht einfach nachsehen müssen, wenn sie Euch zu Eurer Hochzeit mit einem Staubfänger beglückt. 

 

Damit Euer Geschenketisch aber nicht in einer Flut von großen und kleinen Dingen, die Euch nun wahrlich keine Freude bereiten, untergeht, braucht es die passende Strategie. Am besten überlegt Ihr daher zusammen, ob es nicht doch Wünsche gibt, die Euch Eure Gäste erfüllen können. Dann bietet sich eine Wunschliste im Internet an. Verschiedene E-Commerce-Plattformen erlauben es Euch, eine digitale Hochzeitsliste anzulegen. Ob ein Saugroboter, ein Kaffeevollautomat oder eine sündhaft teure Duftkerze, Ihr könnt diese günstige Gelegenheit genauso gut nutzen, um Euch den einen oder anderen Luxus zu wünschen. Denn Eure Gäste brennen darauf, Euch einen Herzenswunsch zu erfüllen, auch wenn Ihr diese Dinge nicht wirklich braucht. 

 

Anders schenken – minimalistisch, für den guten Zweck oder erlebnisreich

 

Während eine Hochzeitsliste eine einfache Möglichkeit ist, um die Geschenkeströme in die richtigen Bahnen zu lenken, ist dies längst nicht der einzige Weg, den Ihr einschlagen könnt. Ich habe nachfolgend ein paar kreative Vorschläge für Euch gesammelt, damit das Schenken Euch und Euren Gästen genauso viel Spaß macht:

 

1. Wünscht Euch Erlebnisgutscheine – ob für einen Kurzurlaub, eine Paarmassage oder einen Restaurantbesuch, mit solchen Präsenten könnt Ihr Euer gemeinsames Eheglück immer wieder neu zelebrieren und Euch dabei an die liebe Geste Eurer Gäste erinnern

2. Geldgeschenke mit einer Spende kombinieren – lasst Euch Geld schenken und sammelt bei Eurer Hochzeit Sachspenden für einen guten Zweck, wie zum Beispiel für ein Tierheim, ein Kinderkrankenhaus, etc., damit Euch Eure Gäste doch ein Geschenk kaufen können

3. Verzichtet ganz auf Geschenke und bittet anstatt dessen um eine freiwillige Spende für einen wohltätigen Zweck

4. Legt eine digitale Hochzeitsliste an, über die Euch Eure Gäste Geld für Eure Flitterwochen oder bestimmte Aktivitäten während der Flitterwochen (zum Beispiel eine Jetski-Fahrt, Room Service oder eine Massage-Session) schenken können

5. Wünscht Euch Geschenke mit einem ideellen Wert – zum Beispiel ein selbstgebasteltes Gästebuch, eine selbstgebackene Hochzeitstorte, das Können eines Freundes als DJ bei Eurer Hochzeit, usw.

 

Kleiner Tipp zum Schluss: Je mehr Ihr Euren Gästen vermitteln könnt, warum Ihr Euch für den jeweiligen Wunsch entschieden habt und warum dieser so wertvoll für Euch ist, desto eher werden sich Eure Gäste an dieser Vorgabe halten.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0